Viele Coaches verderben den Brei?

ǀ |

Genau das dachte ich vor Jahren auch – als ich noch davon überzeugt war, dass ganz klassisch jede Kundin/jeder Kunde mit ausschließlich einem Coach arbeitet. Somit habe ich viele Jahre unseren Kundinnen und Kunden jeweils den passenden teamact-Experten für das „Hauptanliegen” empfohlen.

Bis zu dem Tag, an dem ich für ein Führungskräfte-Coaching (klassische Anliegen rund um die Themen „Rollenklärung“, „Positionierung“, „Delegieren“ etc.) die Idee hatte, der Führungskraft ergänzend zu dem regulären Coaching 2 Einheiten Stimmcoaching durch eine unserer Spezialistinnen (Barbara Müller, Melanie Lüninghöner) anzubieten, damit sie noch kraftvoller auftreten konnte. Dieses Vorgehen war so erfolgreich, dass wir Coaching-Prozesse dieser Art seither häufig anbieten – mit großem Erfolg!

Gerne gebe ich Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Coaching-Prozesse mit z. B. 2 Coaches:

Was liegt uns am Herzen?

Uns liegen unsere Kundinnen und Kunden sehr am Herzen und deshalb ist es ist uns wichtig, diese auf dem ressourcenorientierten Weg von der Zieldefinition bis zur Zielerreichung zu begleiten. Dies tun wir kompetent, leidenschaftlich und prozessorientiert. Dabei haben wir den realistischen Praxistransfer im Fokus. Und: Wir kennen nicht nur die Chancen unseres Expertentums, sondern respektieren auch die Grenzen und analysieren mit den Kundinnen/Kunden gemeinsam, welche Experten für ihre Zielerreichung wertvoll sind.

Bei welchen Anliegen machen Coaching-Prozesse mit z. B. 2 Coaches Sinn?

Zum Beispiel bei …

  • … Coaching-Prozessen für neue Führungskräfte oder Führungskräfte in neuen Positionen, die nicht nur Begleitung für die neue Rolle, sondern auch z. B. Stärkung des souveränen Auftritts wünschen.
  • … Coaching-Prozessen für Führungskräfte, die neben klassischen Führungsthemen auch an Ihrer Resilienz arbeiten möchten.
  • … Coaching-Prozessen für Führungskräfte, die neben klassischen Führungsthemen auch an ihrem Emotionsmanagement z. B. in Veränderungsprozessen arbeiten möchten.

Wie genau sieht so ein Coaching-Prozess aus?

  • Nach der Auftragsklärung empfehle ich der Auftraggeberin/dem Auftraggeber oder Kundin/Kunden einen Experten aus meinem Coaching-Team, der den Prozess leitet und der Ansprechpartner ist.
  • Der erste Schritt ist das Zielgespräch mit Auftraggeber/Auftraggeberin oder Kundin/Kunde zur Zieldefinition.
  • Im Rahmen des 1. Coaching-Termins wird der Prozess gemeinsam entwickelt und die Kundin/der Kunde entscheidet, ob sie/er einen Coaching-Prozess mit mehr als einem Coach wünscht oder nicht.
  • Je nach Bedarf finden z. B. 1 – 2 Einheiten mit dem ergänzenden Coach statt (z. B. jeweils ca. 1 Stunde Stimmcoaching).
  • Die Hauptverantwortung liegt bei dem Coach, der den Prozess leitet und somit auch für die Terminabstimmungen verantwortlich ist.
  • Im laufenden Coaching-Prozess stimmen sich die beiden Coaches mit der Kundin/dem Kunden inhaltlich und untereinander auf der Prozessebene ab.
  • Im Ergebnisgespräch mit der Auftraggeberin/dem Auftraggeber oder Kundin/Kunde bzgl. der Zielerreichung wird u. a. auch dieses Vorgehen reflektiert.

Welchen Nutzen haben unsere Kundinnen und Kunden von diesem Prozess?

  • individuelle Coaching-Prozesse, die gemeinsam entwickelt werden
  • die Kompetenzen und persönlichen Erfahrungen von zwei verschiedenen Experten und somit Raum-Lösungen für Themen, die in verschiedenen Kompetenzbereichen liegen

Wie sieht es mit der Schweigepflicht aus?

Ganz wichtig: Die beiden Coaches tauschen sich lediglich über Methoden/Prozesse aus, damit es keine Redundanzen gibt – vertrauliche Informationen werden vertraulich behandelt!

Was ist, wenn der Kunde/die Kundin mit einem Coach arbeiten möchte?

Bei uns entscheidet die Kundin/der Kunde. Wir empfehlen nach der Bedarfsanalyse einen Prozess und gehen respektvoll mit den Entscheidungen unserer Kundinnen/Kunden um!

Mein Fazit:

Ich bin dankbar und auch stolz, dass wir bei teamact aufgrund unseres Teams mit diversen Experten die Möglichkeit haben, diese Coaching-Prozesse anzubieten, da dies unseren Kundinnen und Kunden ergänzende Ressourcen für ihre Zielerreichung bietet. Und vor allem: Unsere Kundinnen und Kunden schätzen diese Prozesse sehr und profitieren davon!

Viele Köche verderben den Brei?
Ein klares Nein – denn auch in der Küche eines Sterne-Restaurants macht nicht jeder Koch alles!

Es grüßt Sie herzlichst

Ihre Melanie Conrad