Veränderung kommt von innen!

ǀ |

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe teamact-Freunde,

bevor ich mich dem heutigen Thema

„Veränderung kommt von innen!“

widme, möchte ich Ihnen den Blogartikel „Resilient durch die Krise“ als Einstieg oder zum Nachklang ans Herz legen, da beide Artikel thematisch verbunden sind.

  Resilient durch die Krise?!

Vor einigen Wochen – als ich auf einer längeren Autofahrt über Veränderungsprozesse nachdachte – hatte ich plötzlich das Bild der Matroschka-Puppen im Kopf und das Bedürfnis, mich mit dem damit verbundenen Thema „Veränderung kommt von innen!“ – oder der Leitfrage: „Was bedeutet die kleine Puppe? Was ist das in mir, das den Kern ausmacht?“ zu beschäftigen.

Zunächst habe ich mich mit verschiedenen Persönlichkeiten dazu ausgetauscht und möchte Ihnen gerne eine Auswahl der Antworten weitergeben:

Was verbinden Sie mit der Matroschka?

  • Kindheitserinnerung an meine Oma – an die 70er Jahre!
  • Lange Traditionen, die jeder kennt.
  • Symbol für den Fels in der Brandung, da der „Kern“ versteckt ist!
  • Was wird da wohl noch drinnen sein? Was ist unter den Schalen?
  • Die Schalen der Persönlichkeit, die verschiedenen Facetten, die Menschen spannend machen.

Was löst das Zitat bei Ihnen aus?

  • Veränderung beginnt immer wieder bei mir!
  • Was tue ich für mich? Wie stärke ich mich?
  • Gerade in Krisen muss ich Führung vorleben.
  • Ich kann Corona nicht verändern – jedoch innerhalb des Rahmens gemeinsam mit meinem Team das Beste aus der Situation machen.
  • Was brauchen andere von mir für ihre Veränderungen?
  • Bin ich achtsam genug?

Was nehmen Sie mit? Was war für Sie wichtig, um sich selbst und andere durch die letzten Monate zu navigieren?

  • Der Kern von Zusammenarbeit und Führung bleibt VERTRAUEN, gegenseitige Wertschätzung und das Besinnen auf die Stärken. Denn: Wenn mein Kern (Motive, Werte, Strukturen) gefestigt ist, kann ich viel nach außen geben.
  • Im Fokus zu haben: Was braucht der andere?
  • Prioritäten setzen – Entscheidungen treffen
  • Mich und andere motivieren – in Kontakt sein
  • Achtsam zu sein – in Bezug auf mich und meinen eigenen Grenzen, meine Kräfte
  • Ich kann mich gut anpassen auch an verschiedene Persönlichkeiten, ich kann mit Menschen gut umgehen. Ich frage in Remote-Terminen anders: Anstatt: „Habt Ihr noch Fragen?“ frage ich: „Welche Fragen habt Ihr?“.

Kommen wir zurück zu der Leitfrage für heute:

Was bedeutet die kleine Puppe? Was ist das in mir, das den Kern ausmacht?

Bevor ich Ihnen Fragen stelle – die bekannte Checkliste – möchte ich Ihnen eine einfache Formel für Veränderungsprozesse vorstellen:

Die „Change Formula“ von Beckhard & Harris stellt die Faktoren dar, die etabliert sein müssen, damit Veränderung stattfinden kann.
Wenn allerdings einer der Faktoren „null“ oder nahe „null“ ist, wird das Produkt ebenfalls „null“ sein und die Widerstände gegen die Veränderungen können nicht überwunden werden, z. B.: Wenn B – die Attraktivität des vorgeschlagenen Endzustands – gleich null ist, werden Sie große Widerstände in Ihrem Team wahrnehmen.
Diese Formel ist einfach und unterstützt bei der Analyse und Zieldefinition.

Checkliste für meine persönliche Veränderung

Matroschka

„You can’t change what’s going on around you – until you start changing
what’s going on within you!“

☐  Was verbinde ich mit der Matroschka?
☐  Was löst das Zitat bei mir aus?
☐  Was war für mich wichtig, um mich und andere durch die letzten Monate zu navigieren?
☐  Was nehme ich mit?

Mein Kern

☐  Was macht aus meiner Sicht meinen Kern aus? Was beschreibt mich und mein Wesen?
☐  Was macht aus Sicht meiner Familie, Freunde etc. meinen Kern aus? Wie würden mich andere beschreiben?
☐  Wie stärkt mein Kern mich immer aufs Neue?
☐  Was tue ich, um meinen Kern zu schützen?

Meine Schalen

☐  Welche Schalen hüllen meinen Kern ein?
☐  Welche Schalen sind gut und schützend?
☐  Welche Schalen sind „verkrustet“ und dürfen sich auflösen?
☐  Wie gelingt es mir behutsam und dennoch konsequent zu meinem Kern vorzudringen?

Meine persönliche Veränderung

☐  Was habe ich über mich in den letzten Monaten erfahren?
☐  Welche persönliche Entwicklung gefällt mir und möchte ich integrieren?
☐  Welche persönliche Entwicklung sehe ich (oder andere) kritisch? Woran möchte ich arbeiten?

Mein Ziel

☐  Was ist mein persönliches Entwicklungsziel? Was ist mir wichtig?
☐  Wenn ich morgen aufwachen würde, und ich hätte dieses Ziel erreicht – was wäre anders? Wie würde ich mich fühlen, was würde ich sehen, hören etc.?
☐  Welche Ressourcen brauche ich, um mein persönliches Ziel zu erreichen?
☐  Wie gelingt es mir, die Veränderung durch die Schalen – von innen nach außen zu bringen? Wie gelingt es mir, meinen Kern durch die Schalen zu schützen?
☐  Was hindert mich an der Umsetzung?

Ich wünsche Ihnen von Herzen viel Freude bei der „Ent-faltung“ Ihres Kerns und viel Freude an der persönlichen Weiterentwicklung.
Wenn Sie Fragen haben oder Ihren persönlichen Matroschka-Moment vertraulich teilen möchten…. einfach melden!

Sie Interessen Sie für meinen Matroschka-Moment?
Die folgenden Texte, die den Kern von teamact beschreiben, sind „brandneu“
auf unserer Website:

  Wirksamkeit im Team
  Begegnung mit Kundinnen und Kunden

Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Ihre