Resilienz und Emotionen im beruflichen und persönlichen Alltag

ǀ |

„Bevor du auf die Bühne gehst, musst du wissen, wo dein zu Hause ist!“ – Resilienz und Emotionen im beruflichen und persönlichen Alltag

Während meiner Ausbildung zur Schauspielerin bekam ich viele handwerkliche Skills, um auf der Bühne und im Alltag des Theaters „optimal funktionieren“ zu können. Ich trainierte meine Stimme und meinen Körper, um leistungsfähig, effektiv und flexibel arbeiten zu können. Dann bekam ich einen Lehrer, der für mich bis heute einer meiner wichtigsten Mentoren ist.
Ich war froh und glücklich. „Grundlagen der Rollenarbeit“, endlich sollte es auf die Bühne gehen! Endlich! Ich hatte mir genau überlegt, welche Rollen ich erarbeiten wollte, ich hatte die Texte gelernt, ich war bereit.


Doch ich verstand schnell, dass ich in den nächsten Monaten nicht einen einzigen Schritt auf die Bühne tun würde.
„Bevor du auf die Bühne gehst, musst du wissen, wo dein zu Hause ist!“, sagte mein Lehrer kurz und knapp, als ich mich nach einigen Tagen beschwerte. Das ärgerte mich. Ich hatte mich ja schließlich nicht zu einem esoterischen Selbstfindungsseminar angemeldet, sondern ich war an einer großen Schule aufgenommen worden, um Schauspielerin zu werden! Es half nichts, ich musste durch diese Monate durch, und als ich schließlich meinen ersten Schritt auf die Bühne setzen durfte, wusste ich, was mein Ziel dort war. Ich wusste, was meine Stärken und Fähigkeiten sind und wie ich sie einsetzen konnte. Ich wusste nicht nur, WIE ich den Text umsetzen wollte, sondern WARUM es notwendig war, genau diesen Text zu erzählen und ich wusste, dass mich nichts davon abbringen konnte, auf die Bühne zu gehen und Menschen zu bewegen.
Erst viele Jahre später verstand ich, wie wichtig diese Einsichten für meinen gesamten beruflichen UND persönlichen Alltag waren – als Schauspielerin, als Coach, als Trainer, als Mutter, als Freundin. Ich habe an dieser Schule nicht nur Handwerk und Technik beigebracht bekommen, sondern ich lernte trotz aller Hindernisse und Widrigkeiten, trotz Stress, Druck, Zeitmangel, Sorgen und Krisen auf meinem Weg zu bleiben – HANDLUNGSFÄHIG zu bleiben.
In unserer heutigen Leistungsgesellschaft ist diese Fähigkeit lebensnotwendig geworden. Der Fachbegriff dafür lautet Resilienz. Es bedeutet eine seelische Widerstandsfähigkeit zu trainieren, um aus jeder beliebigen Lage wieder die aufrechte Haltung einnehmen zu können und flexibel und kreativ reagieren zu können.

Was bedeutet das konkret für unser Training oder Coaching?

Ich begleite und trainiere Sie darin, Ihre Resilienz zu stärken. Dabei liegt mein Schwerpunkt darin:

  • Ihre Fähigkeit zu erhöhen, auch in Stresssituationen Emotionen erkennen und steuern zu können.
  • Ihre Stärken herauszuarbeiten, damit Sie ein gutes Selbstwertgefühl haben.
  • Mit Ihnen gemeinsam Ihre größte Motivation herauszufinden.

Emotion und Motivation

Die Fähigkeit, die eigenen Emotionen erkennen und steuern zu können, ist zentral. Das Wort „Emotion“ stammt vom lateinischen Begriff „movere“, also „bewegen“. Emotionalität ist immer mit etwas verknüpft, das uns wichtig ist, etwas, das Bedeutung hat. Damit ist sie ein wesentlicher Bestandteil unserer Motivation – entweder zu etwas hin oder von etwas weg. Es gilt also herauszufinden, was Ihre größte Motivation ist, denn diese bewegt Sie, macht Sie aktiv und damit auch andere.

Äußere Bewegung ändert innere Bewegung

Ruhelosigkeit hemmt das optimale Funktionieren. Durch meine Arbeit als Schauspielerin habe ich gelernt, dass sich Gedanken und Emotionen im Körper spiegeln. Daher arbeite ich ebenfalls mit Übungen, die Ihren Körper aufrichten, stärken und zur Ruhe kommen lassen.

Es ist Ihre Entscheidung, wie Sie auf Ihr Leben blicken!

Weitere Faktoren, die wir zur Stärkung Ihrer Resilienz anschauen und bearbeiten werden, sind Ihre Selbstwirksamkeit (die Überzeugung, dass Sie aus eigener Kraft etwas bewegen können), Ihre Akzeptanz der Vergangenheit und dem Jetztzustand gegenüber (die Überzeugung, dass Veränderungen Chancen sind), Ihr soziales Netzwerk (das Wissen, dass Sie jederzeit um Hilfe bitten können, dürfen und müssen) und Ihre optimistische Grundhaltung (das Bewusstsein, dass es allein Ihre eigene Entscheidung ist, wie Sie auf Ihr Leben und auf Ihre Arbeit blicken). Dabei ist es mir sehr wichtig, dass Sie lösungs- und zukunftsorientiert auf all das blicken, damit Sie direkt neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten bekommen.

Resilienz ist nichts, was „man hat oder nicht“. Es ist lernbar. Und wenn William Shakespeare recht hat mit seiner Aussage, dass die ganze Welt letztlich eine Bühne ist, dann gilt für jeden Menschen in dieser Welt:
„Bevor du auf die Bühne gehst, musst du wissen, wo dein zu Hause ist!“

Herzliche Grüße,

Melanie Lüninghöner